WiRES-X QSO- QSY Problem?

 

WiRES-X QSO-QSY Problem?

 

Überfordern C4FM Relaisanbieter die OM`s?

 

 

Yaesu hat mit WiRES-X wohl eines der mächtigsten und weltweit grössten „Vernetzungs-Systeme“ dem Amateurfunk zur Verfügung gestellt. C4FM-WiRES-X ist neben dem DMR-Brandmeister Netz in der Schweiz am besten positioniert. Die kleinen lokalen DMR-Nebennetze spielen schon lange keine Rolle mehr.

 

Relais mit WiRES-X Anbindung werden immer beliebter, welches sich auch in der aktuellen Traffic auf den vielen Relais widerspiegelt. Die (zu) viele Traffic (simultan auf allen möglichen Repeatern, in und zu allen Netzen) hat für viele OM`s ein Problem generiert, und zwar das QSY-Problem.

 

Die OM würden gerne „ihren“ Repeater während einem laufenden QSO vom "Relaisverbund" abhängen, aber es geht nicht. *-Taste mehrmals drücken nützt nichts, OM kommt mit dem Steuerbefehl nicht dazwischen. Room abkoppeln unmöglich!

 

Resultat = OM regelt Lautstärke genervt zu, oder schaltet das Gerät ganz aus.

 

Da kein zweiter Zeitschlitz wie bei DMR vorhanden ist, nervt die Dauerbeschallung mit der Zeit immer mehr.

 

WiRES-X im Stand-Alone Betrieb ist auf Dauer die bessere Lösung.

 

Beim Blick über den Tellerrand haben zum Beispiel in der Region Zürich die DMR-Sysops die "Anruf" TG2280 deaktiviert, damit die schweizweit hörbare  CQ-Test-Quassel-Dauerberieselung ein Ende hat :-)

 

Die gleichen „genervten“ Sysop`s versuchen es jetzt mit nur einer WiRES-X „Sprechblase“ auf möglichst vielen Relais  :-) Die Dauerbeschallung wird den Grossteil der Relaisnutzer erfreuen :-))

 

(Ein Hinweis, das Relais für lokal QSO`s zu trennen, wurde natürlich nicht vergessen, wenn da nur nicht die Sache mit der Bedienung wäre :-))

 

C4FM-WiRES-X ist wohl doch schwieriger zu verstehen, als Yaesu angenommen, oder vorausgesetzt hat :-)

 

Ev werden ja von den Relaisbetreiber doch noch WiRES-X Anwender-Workshops angeboten ;-)