C4FM über die einschlägigen schweizer Webseiten geklickt

Wenn man so über die berichterstattenden “Schweizer”  Webseiten streift, findet oder findet man so einiges nicht :-)

Oder, man findet gar visionäres.

 

Bemüht man Google mit C4FM und Schweiz, so kommt man irgendwann mal auf ein “C4FM-Handbuch für die Schweiz”.

 

Das “Handbuch” findet man auf der Swiss-ARTG Seite, (300 Mitglieder informieren sich dort) bei der ein Überblick über die digitalen Betriebsarten proklamiert wird. Allerdings ist das “Handbuch für die Schweiz” nicht wirklich aktuell gehalten. Die neue Möglichkeit der WiRES-X Portable-Nodes wurde im Handbuch einfach vergessen, weggelassen oder noch nicht nachgeführt.

Bei Fusion II, IMRS wird Netz-Werbung aus Österreich für die Schweiz platziert :-) Ein Schelm wer jetzt an etwaigen Eigennutz denkt :-).

Auch wird erwähnt , dass sich WiRES-X (vermutlich nur in Österreich) nicht durchgesetzt haben soll. Ungetrübte Tatsache ist, dass Wires-X (auch dank Portable Digital Node Funktion) neben dem DMR Brandmeister-Netz, als reines C4FM Netz, weltweit wohl am meisten Verbreitung gefunden hat. (ca 6000 Knoten und Räume)

 

DR-2X und IMRS, da findet man auf der (selten aktuell) Hobbyfunk-Seite “Schweizer Digitalfunknetz C4FM” die Bezeichnung “C4FM Version 2.0”, mit dem Hinweis, dass die IMRS-Einführung Zeit benötigt. Dies geschah wohl in weiser Voraussicht, dass die Brandmeister-Entwickler die Netzanbindung an das DMR-Brandmeister-Netz in absehbarer Zeit realisieren werden.

 

Die Vision stimmte tatsächlich, die Brandmeister Programmierer / Entwickler haben es richtig gut hingekriegt. Mit der neuen und vor allem sauberen Anbindungsmöglichkeit an das bewährte Brandmeisternetzwerk ohne zusätzliche “Bastel-Brücken”, ist und wird die C4FM “Fusion II” Welt bestens vernetzt, dies bei einem exzellenten Angebot an TG’s.

 

Alternative IMRS Kleinnetze werden das Nachsehen haben, da der Bau von C4FM-DMR Brücken obsolet wird. Natürlich wird es auch weiterhin kleine lokale Grüppchen geben, die ihre Gärtchen (Server Hotspot-Netze) weiter hegen und pflegen :-)

Und sicher auch noch der eine oder andere Hobbyfunker welcher sich der russischen C4FM-Bedrohung entzieht :-)

 

Unterm Strich, ists doch schön, ist die digitale Funkwelt so mannigfaltig, so ist für jeden etwas dabei :-)

 

Es zeigt sich, ein Blick über den Tellerrand lohnt sich immer.


Update: 

PDN wurde nach diesem Beitrag im "Handbuch für die Schweiz" ergänzt :-)