Corona Virus, der Kill des "vernetzten" Digital-Funk

Die Corona Pandemie hat und hinterlässt weiterhin ihre Spuren. Während die Wirtschaft auf Homeoffice umgestellt hat, und die Bevölkerung angehalten ist, Mindestabstände einzuhalten, so hat sich auch die Art und weise der Kommunikation verändert. Alles wird ins virtuelle, sprich ins Internet verlagert, Social Media eben.

Apps (WhatsApp, Threema, Telegram, Signal, ICQ, etc.. etc..) Messenger-Dienste, Konferenzplattformen wie BBB, Skype, Zoom, etc.. boomen, jeder ist dabei. Vereine, Gruppen, alle treffen sich auf den Plattformen.

Im Amateurfunk (Relais-Betrieb) hätte man eigentlich erwartet, dass es viel mehr Traffic auf den Relais gibt, ja fast schon zu viel. Die Traffic ist ausgeblieben, auf den Relais ist gleich viel Betrieb wie vor Corona auszumachen, gähnende Leere!

Trotz Vernetzung welche ja auch über Internet stattfindet, keine oder sehr wenig Traffic! 

Offensichtlich bevorzugen die "vernetzten" Amateure die Einfachheit der Internetkommunikation via Handy-App lieber, als mühsame Verbindungsorgien via C4FM, DMR, Dstar Digitalfunkrelais :-) Wen wunderts? :-)

Die Entwicklung bestätigt die Aussage, dass die Vernetzung der Digital-Relais definitiv obsolet geworden ist. Es geht einfacher und zuverlässiger.

Natürlich stelle ich Stand-Alone Relais, oder Relais generell nicht in Frage, erfüllen diese doch noch eine Regional-Verbindende Funktion. Es stellt sich nur der unnütze Vernetzungsaufwand in Frage, da heutzutage jeder ein Handy mit Internet und den entsprechenden Apps besitzt, und in den diversen Social-Media-Amateurfunk Gruppen dabei ist.

 

Nach über fünf Jahren C4FM, kehre ich der Internet-Vernetzung definitiv den Rücken zu. In den kommenden Tagen kappe ich bei mir sämtliche unnütze Anbindungen ins Internet und verwende nur noch Stand-Alone Repeater oder Simplex- Verbindungen, analog oder digital. Die Webseite wird entsprechend unterhalten.